Manfred Wessel


Mit einem Klick direkt zur Führung

aktuelle FührungenEbertpark in Ludwigshafen und Schlosspark in Worms-Herrnsheim
Das Burgpark-Arboretum an der Vilbeler Wasserburg. Gehölze aus aller Welt stellen sich vor
Garten der Werner Reimers Stiftung und Kurpark in Bad Homburg
Führung durch den Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität Frankfurt am Main
individuell buchbare FührungenGehölze an geschichtsträchtigem Ort – der alte Baumbestand rund um den Poelzig-Bau am Campus Westend
Vom Zoeschener Ahorn und den Colorado-Tannen zur Berliner Lorbeer-Pappel – Gehölze im Burgpark Bad Vilbel
Auf den Spuren der Eiszeit – Besuch bei Zeugen vergangener Zeiten


Ebertpark in Ludwigshafen und Schlosspark in Worms-Herrnsheim

Ganztagesveranstaltung

Blick zum Schlosspark in Worms-Herrnsheim

10-13 Uhr: Ebertpark Ludwigshafen, Führung mit Gärtnermeister Harald Sauer, Gärtnerischer Leiter des Ebertparks
13-14 Uhr: Staudenanlagen im Eingangsbereich des Hauptfriedhofs Ludwigshafen, Führung mit Harald Sauer
15-17 Uhr: Schlosspark Worms-Herrnsheim, Führung mit Erich Kulling, Leiter des Stadtgartenamtes Worms; Möglichkeit zum Kaffeetrinken ist gegeben.
17 Uhr: Abschlussessen in einer nahe gelegenen Weinstube

Genauere Informationen werden noch bekanntgegeben.

Info Ebertpark: https://www.ebertpark.de/der-ebertpark/
Info Harald Sauer: https://www.ludwigshafen.de/presse/detail/news/2021/8/6/harald-sauer-erhaelt-karl-foerster-anerkennung?cHash=09b84f275cb34da92780a01c20a8aee0
Info Schlosspark Worms-Herrnsheim: https://www.fv-schloss-herrnsheim.de/

Wann? 22. Juni
Wo? Ludwigshafen und Worms
Dauer? Ganztages-Veranstaltung mit Führungen
Preis? 5 EUR, zahlbar vor Ort
Treffpunkt? 9.45 Uhr Eingang zum Ebertpark

Anmeldung erforderlich bis 19. Juni 2024:
Barbara Vogt: gda-vogt@gmx.de
Manfred Wessel: gruenpost.rheinmain@gmx.de
Siegfried Gand: sgand@ewr-online.de

Veranstalter: Deutsche Dendrologische Gesellschaft e.V., Regionalgruppe Rhein-Main.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Das Burgpark-Arboretum an der Vilbeler Wasserburg

Gehölze aus aller Welt stellen sich vor

Burgpark Bad Vilbel, Dreiergruppe Zöschener Ahorn

Angelegt in den 1970er Jahren als Landschaftspark nach englischem Vorbild, bietet der Burgpark heute neben Kneippanlage und Wasserspielplatz einen reichen Gehölzschatz. Über 170 verschiedene Baum- und Straucharten, ein Großteil davon beschildert, erfreuen das Herz der Menschen.

Wann? 14. Juli, 14-15:30 Uhr
Wo? Bad Vilbel, Burgpark an der Wasserburg
Dauer? 1,5 Stunden
Preis? 5 €, ermäßigt 2 €, Kinder bis 10 Jahre frei
Teilnehmerbegrenzung? Nein
Treffpunkt? Burgpark, Eingang zur Wasserburg

Veranstalter: Stadt Bad Vilbel, Kulturamt

Keine Anmeldung erforderlich – über eine vorherige Anmeldung per Mail an gruenpost.rheinmain@gmx.de freue ich mich aber trotzdem sehr!

Die Teilnahme an den Veranstaltungen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Garten der Werner Reimers Stiftung und Kurpark in Bad Homburg

Altehrwürdige Edel- oder Ess-Kastanie als zentraler Treffpunkt im Garten

13-16 Uhr: Exkursion in den Kurpark Bad Homburg mit Barbara Vogt und Fachkollegen des für den Baumbestand zuständigen Betriebshofs Bad Homburg und der Abteilung Grünflächen.

https://www.bad-homburg.de/de/erleben/entdecken/kurpark

Anschließend sind gemütliche Einkehr und Ausklang in einem gastronomischen Etablissement in Bad Homburg geplant.

Genauere Informationen werden noch bekanntgegeben.

Wann? 7. September
Wo? Bad Homburg am Taunus
Dauer? Ganztages-Veranstaltung mit Führungen
Preis? 5 EUR, zahlbar vor Ort
Treffpunkt? 9.45 Uhr Eingang zum Garten der Werner Reimers Stiftung (Adresse s.o.)

Veranstalter: Deutsche Dendrologische Gesellschaft e.V., Regionalgruppe Rhein-Main.

Die Teilnahme an den Veranstaltungen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Führung durch den Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Rosa francofurtana, die Frankfurter Rose

Im Frankfurter Stadtgebiet gibt es tatsächlich drei Botanische Gärten. In dieser Führung mit Annette Jung und Manfred Wessel lernen Sie den vielleicht noch unbekanntesten kennen – den 2014 eröffneten Wissenschaftsgarten der Goethe-Universität im Stadtteil Riedberg. Dabei ist die seitdem kontinuierlich gewachsene Anlage ein Geheimtipp: Bemerkenswerte Kübelpflanzen, verschiedene Nutzpflanzen, ein großer Arzneipflanzengarten und Spezialisten auf trockenen Standorten sowie eine umfangreiche Systematische Abteilung sind hier zu finden.

Wann? 22. September, 11-12.30 Uhr
Wo? Wissenschaftsgarten, Frankfurt-Riedberg
Dauer? 1,5 Stunden
Preis? 9 Euro
Teilnehmerbegrenzung? 25
Treffpunkt? Frankfurt, Haltestelle Uni Campus Riedberg der Linien U8, U9

Veranstalter: VHS Bad Homburg

Anmeldung erforderlich – Kursnummer wird noch bekannt gegeben

Die Teilnahme an den Veranstaltungen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Individuell buchbare Führungen

Die folgenden Führungen können Sie auch individuell bei mir buchen. Dafür müssen mindestens zehn Erwachsene teilnehmen, bei weniger Personen beträgt die Gebühr für die Führung pauschal 50 €.

Kontakt: gruenpost.rheinmain@gmx.de


Gehölze an geschichtsträchtigem Ort – Der alte Baumbestand rund um den Poelzig-Bau am Campus Westend

Acer platanoides ‚Schwedleri‘ – Schwedlers Spitz-Ahorn

Nicht nur die Geschichte des Poelzig-Baus war und ist wechselvoll und reicht von den Anfängen als Firmensitz eines weltweit tätigen Konzerns über die politisch-militärische Verwendung durch die USA in der Nachkriegszeit bis hin zur heutigen Nutzung durch die Goethe-Universität. Absolut sehenswert ist ebenfalls der alte Baumbestand zwischen Fürstenberger Straße und Grüneburgpark. Um ihn wird es bei dieser Führung gehen.

Ein Großteil des heutigen Gehölzbestandes hat die wechselvolle Geschichte des Ortes von Anfang an überdauert. Beeindruckend sind viele der alten Bäume mit gewaltigen Kronen und rekordverdächtigen Stammausmaßen. Sie waren Teil eines großen Parkgeländes, das in den 1920er Jahren angelegt wurde. Wir besuchen unter anderem die Kaukasische Flügelnuss, die Knack-Weide und die symbolträchtige Kreuzung zwischen Amerikanischer und Europäischer Sommer-Linde.

Wo? Park Campus Westend, Frankfurt am Main
Dauer?
1,5 Stunden
Preis?
Erwachsene 5 €
Anmeldung unter:
gruenpost.rheinmain@gmx.de
Treffpunkt
Eingang zum Campus Westend, Fürstenberger Str.

Die Teilnahme an den Führungen und Fotokursen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Vom Zoeschener Ahorn und den Colorado-Tannen zur Berliner Lorbeer-Pappel – Gehölze im Burgpark Bad Vilbel

Populus x berolinensis – Berliner Lorbeer-Pappel

Der Burgpark in Bad Vilbel, zwischen Nidda und Wasserburg gelegen, ist in den 1970er Jahren als Landschaftspark nach englischem Vorbild angelegt worden. Der Park ist rund 7 ha groß und wurde bei der Erstbepflanzung mit zahlreichen Bäumen heimischer und nicht-heimischer Herkunft bepflanzt. Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich die Gehölze in den vergangenen rund fünfzig Jahren entwickelt haben. Wir besuchen altehrwürdige Bäume mit geheimnisvoll klingenden Namen wie z. B. die Berliner Lorbeer-Pappel, den Kalifornischen Bergmammutbaum und den Zoeschener Ahorn. Vertrauter erscheinen uns dabei die Silber-Weide und die Stiel-Eiche – sie alle prägen gemeinsam das schöne Bild des Burgparks mitten in Bad Vilbel.

Wo? Burgpark Bad Vilbel
Dauer?
1,5 Stunden
Preis?
Erwachsene 5 €
Anmeldung unter:
gruenpost.rheinmain@gmx.de
Treffpunkt
Eingang zur Wasserburg, Bad Vilbel

Die Teilnahme an den Führungen und Fotokursen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.


Auf den Spuren der Eiszeit – Besuch bei Zeugen vergangener Zeiten

Taxodium distichum – Zweizeilige Sumpfzypresse

Vor ungefähr 18.000 Jahren begannen die Gletscher der letzten Eiszeit auf unserer Erde zu schmelzen. Dieser Schmelzvorgang der unvorstellbar mächtigen Eisschilde, die auch Mitteleuropa bedeckten, dauerte bis vor ca. 11.000 Jahren – dann begann sehr zaghaft und langsam die Wiederbegrünung der Erdoberflächen. Die Pflanzenwelt entwickelte sich aber ganz anders, als sie es vor der letzten Eiszeit getan hatte: viele Arten waren ausgestorben, einige konnten sich in eisfreien Gebieten, z. B. in Gebirgen, behaupten und aufs neue ausbreiten. Doch welche Vertreter der Voreiszeiten bzw. welche ihrer nahen Verwandten kennen wir heute noch? Gibt es Arten, die einmal in den heutigen Regionen Mitteleuropas heimisch waren und die heute noch existieren? Und wenn ja, wo finden wir sie – vielleicht sogar im Burgpark Bad Vilbel? Diesen spannenden Fragen wollen wir auf der Führung versuchen, etwas auf den Grund zu gehen. Lassen Sie sich überraschen!

Wo? Burgpark Bad Vilbel
Dauer?
1,5 Stunden
Preis?
Erwachsene 5 €
Anmeldung unter:
gruenpost.rheinmain@gmx.de
Treffpunkt
Eingang zur Wasserburg, Bad Vilbel

Die Teilnahme an den Führungen und Fotokursen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.