Annette Jung

Vom Zoeschener Ahorn und den Colorado-Tannen zur Berliner Lorbeer-Pappel – Gehölze im Burgpark

Führung mit Annette Jung & Manfred Wessel

Platanus × berolinensis – Berliner Lorbeer-Pappel – eine im Botanischen Garten Berlin entstandene Pappel-Kreuzung
(Bildautor: Manfred Wessel. Bildrechte: Keine Freigabe – Alle Rechte vorbehalten)

Der Burgpark in Bad Vilbel, zwischen Nidda und Wasserburg gelegen, ist in den 1970er Jahren als Landschaftspark nach englischem Vorbild angelegt worden. Der Park ist rund 7 ha groß und wurde bei der Erstbepflanzung mit zahlreichen Bäumen heimischer und nicht-heimischer Herkunft bepflanzt. Es ist sehr spannend zu sehen, wie sich die Gehölze in den vergangenen rund fünfzig Jahren entwickelt haben. Wir besuchen altehrwürdige Bäume mit geheimnisvoll klingenden Namen wie z. B. die Berliner Lorbeer-Pappel, den Kalifornischen Bergmammutbaum und den Zoeschener Ahorn. Vertrauter erscheinen uns dabei die Silber-Weide und die Stiel-Eiche – sie alle prägen gemeinsam das schöne Bild des Burgparks mitten in Bad Vilbel.

Wann? 4. Juni, 15-16:30 Uhr
Wo? Burgpark Bad Vilbel
Dauer? 1,5 Stunden
Preis? 5 € pro Person
Anmeldung im Kartenbüro Stadt Bad Vilbel, telefonisch (06101-559413) oder per Mail (tickets@bad-vilbel.de)
Treffpunkt? Wird noch bekannt gegeben

Veranstalter ist das Kulturamt der Stadt Bad Vilbel

Die Teilnahme an den Führungen und Fotokursen von NATURgehWISSEN erfolgt auf eigene Gefahr.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Anmeldung unsere AGBs gelten.